Diese Kurzgeschichte ­čôĽ bilden Sie f├╝hlen Sie sich sch├Ân ­čśś...

Ich sah Angela, die sch├Ânsten M├Ądchen, die jemals ├╝ber meine College-Campus, wischen karminroten roten Lippenstift ├╝ber ihre vollen Lippen glitt hatte. Fr├╝her war sie eine Serviette entfernt ├╝bersch├╝ssige Produkt beflecken, aber bevor sie den Brief fertig, sie beugte sich ├╝ber den Mund gegen ihren Freund Wange dr├╝cken eine perfekte Spuren darauf hinterlassen. Sie geh├Ârte auf Make-up-Werbespots.

Und mir? Ich geh├Ârte in einem plastischen Chirurgen Stuhl. Wenn ich halb so gut aussehen wollte wie ihr, m├╝sste ich die Gr├Â├če meiner Nase verringert, meine Lippen injiziert, um voller geworden und meine Br├╝ste Aussehen hatte ich tats├Ąchlich eine Brust getan.

Es spielte keine Rolle, wie viele Leute auf mich zu schlagen und wie viele M├Ądchen mein Sinn f├╝r Mode, ein Kompliment, weil ich immer das Gef├╝hl, h├Ąsslich.

Niemand k├Ânnte meiner Meinung nach von selbst ├Ąndern. Au├čer vielleicht, dass Chirurgen.

Dass ist warum ich ging Heim und erz├Ąhlte meinem Vater, "Ich habe es zu tun. "Ich kann nicht l├Ąnger warten."

"Sie m├╝ssen nicht warten, denn der beste Kuchen in der Stadt schon hier auf Sie wartet."

Ich starrte nur auf ihn wie er eine Pizza-Box mit einer Hand hielt. Nachdem die Mutter gestorben war, bestand Mahlzeiten nur aus Pizza und Chipotle und chinesische K├╝che. Alles, was Geld statt Kochen.

"Ich spreche von der plastischen Chirurgie, was ich Sie jahrelang erz├Ąhlt habe. Ich bin vollj├Ąhrig, ich habe genug Geld, um mich daf├╝r zu zahlen, und ich bekomme es getan."

Seine nur blinzelte. Er ruhte das Feld auf den Tisch und seine Kiefer mit seiner Hand gewiegt. "Nun, du bist alt genug, um f├╝r sich selbst entscheiden. Ich w├╝rde Ihnen sagen, dass Sie nicht, aber es ist brauchen--"

"Nicht zur Arbeit gehen. "Du hast Recht."

"Okay, dann. Vereinbaren Sie einen Termin."

** Einen Monat sp├Ąter **

"Sind Sie bereit zu gehen?" Ich schrie zu Papa aus der K├╝che. "Wir sollen es schon sein."

"Nur eine Sekunde," sagte er.

Ich folgte seiner Stimme um ihn beugte sich ├╝ber den Drucker, warten auf ein Bild, um pop-out zu finden. "Was machst zum Teufel du?" Fragte ich.

"Ich wollte Ihnen eine Frage stellen. Das ist das Bild, das Sie wollte zeigen, der Chirurg, richtig?"

Er hielt ein Foto von Scarlett Johansson in einem gr├╝nen Kleid. Schaut ihr aktiviert meine Eifersucht. Ich wollte ihre Nase. Ihr Gesicht. Ihr alles. Sie war eine G├Âttin.

"Ich wollte Sie Fragen, welche sch├Âner war," sagte er, und ich erwartete ihn zu halten, bis ein weiteres Foto der Schauspielerin. Stattdessen packte er ein gerahmtes Bild aus seinem Schreibtisch.

"Wirklich?" Ich verdrehte die Augen. "Du fragst mich, ob Scarlett oder Mama h├╝bscher ist? Komm schon. "Gehen Sie wir."

"Ich meine es ernst. Ich will dich anschauen und mir sagen, welches sch├Âner ist. Komm schon. Wirklich sehen Sie. aus"

Ich f├╝hlte mich wie in einer Episode von Full House, wartet mein guter alter Vater, mir eine Lektion f├╝rs Leben Lehren gefangen war.

Wissen, dass er mich f├╝r die Operation senken w├╝rde nicht, wenn ich mitgespielt, schnappte ich mir beide Bilder um einen besseren Blick auf sie zu bekommen. Mama hatte gro├če Haare, welche Sie jederzeit in den 80er Jahren sah, aber ich glaube nicht, dass ihr Blick war damals auch stilvolle. Ihr Haar war zu lockig, ihr Lippenstift war zu hell, und ihre Augenbrauen waren ├╝berwuchert.

Aber als ich ihr Gesicht, mit einer ├╝bergro├čen Nase und Lippen genau wie mir sah, bemerkte ich kaum die Art, wie, die sie aussah. Ich dachte nur an die Art und Weise, die Sie w├╝rde mir Eskimo K├╝sse mit, dass die Nase und wie sie mich in den Schlaf mit den Lippen zu singen.

Scarlett sah umwerfend, aber ich habe nicht das Gef├╝hl, nichts "Real" Wenn ich sie ansah. Sie war h├╝bsch, aber sie war nicht meine Version des sch├Ânen. Wie konnte sie sein? Ich hatte nur sie in eine Handvoll Filme und ein oder zwei Interviews gesehen, so war sie nur ein Gesicht. Mutter war eine Pers├Ânlichkeit.

Mama war das sch├Ân.

"Verdammt noch mal, Papa," sagte ich, meine Schuhe Auftakt. "In Ordnung. Sie gewinnen. Brechen Sie die Bestellung. ab"

"Wir haben nicht zu."

"Ja wir tun," sagte ich und steuerte auf den Badezimmerspiegel, den Moment genie├čen, denn es war das erste Mal f├╝hlte ich mich immer sch├Ân.

** Dies war eine One-Shot, was bedeutet, dass mehr Teile wird es nicht geben. Aber mach dir keine Sorgen! Meine anderen fiktiven Geschichte wird n├Ąchste Woche aktualisiert! **.

Original post
Explore more ...