15 erstaunliche 👏 Abenteuer ✈ in Afrika 🌍 - eine Frau Reisen von Kapstadt zum Kilimanjaro...

Reisen durch tiefsten dunkelsten Afrika möglicherweise einen skurrilen und exotischen Tagtraum fĂŒr viele Menschen – MĂ€nner und Frauen gleichermaßen. Heutzutage ist Afrika, sicherer, zugĂ€nglicher und schöner als je zuvor, fĂŒr Reisende ausgerichtet und reif fĂŒr die Ernte.

Teil dessen, was Afrika fĂŒr mich so attraktiv macht ist nicht nur, dass Sie können Reisen Sie durch einige der unglaublich schöne Orte in der Welt, probieren Sie einige der besten Weine, bleiben Sie in einige der luxuriösesten Hotels, nur wenige Stunden fahren und sich im Herzen finden im Busch – alle auf den kleinsten Haushalt, aber dass es ein Teil der Welt bleibt, die eines der unberĂŒhrten und unberĂŒhrte Gebiete der Welt.

Reisen durch Afrika ist eine lohnende und Seele Erwachen-Reisen ich je hatte das Privileg von machen, aber es erwies sich auch etwas frustrierend, mit vielen Bereichen mit wenig bis gar keine moderne touristische Infrastruktur. Hier werden Sie in der Lage, die wahre Bedeutung von TIA aus erster Hand zu finden – das ist Afrika. Aber es ist ein Ort in der Welt, wo eine FĂŒlle von Geduld und einem LĂ€cheln werden Sie ĂŒberall bekommen.

Hier ist eine Frau-Konto von ihr wahres afrikanisches Abenteuer und Reise von der City of Cape Town im Herzen von Tansania zu FĂŒĂŸen der majestĂ€tischen Legende, dem Kilimandscharo.

(1) Kapstadt – meine EinfĂŒhrung in Afrika

Cape Town ist ohne Zweifel, einer der schönsten und sensationelle StĂ€dte in der Welt zu erleben und es gibt nichts vergleichbares It, deshalb macht es die beste Wahl fĂŒr ein afrikanisches Abenteuer aufzubrechen. Und welchen Wahrnehmungen möglicherweise Afrika, SĂŒdafrika oder die Afrikaner – lassen Sie sie alle hier, denn das ist alles, was Sie nie hĂ€tten vorstellen können es war, und mehr als Ihre kĂŒhnsten TrĂ€umen hĂ€tte vorstellen können und dann einige.

Die Landung am Cape Town International Airport ist ein bunter Strauß von Veranstaltungen. Betritt, scheinbar ersten Welt Land Anlagen, bringt Sie zu den hĂ€rtesten RealitĂ€ten des afrikanischen Armut liegen auf der Lauer gleich um die Ecke. Am Stadtrand von Landebahnen des Flughafens sind nicht enden wollenden Streifen einer anderen Art-Reihen und Reihen und Reihen von Shanti HĂ€user, '' HĂŒtten '', Karton WohnstĂ€tten, fließendes Wasser, ZĂ€une, WĂ€scheleinen, elektrischen Leitungen, staubige Straßen, Fußballspiele und Filmberichte von mit weit aufgerissenen Augen Kinder alle peering auf Sie als ein mahnendes Beispiel dafĂŒr, gerade wieviele Menschen hier noch unterhalb der Brot-Linie Leben zurĂŒck.

Ich entschied mich, von meinem Hotel abgeholt – sie boten einen kostenlosen shuttle-Service und seien wir ehrlich, nichts geht wirklich eine Freebie, ob Sie auf einem Etat oder nicht sind. Es ist ganz sicher in Kapstadt bei Tag und Nacht, zu fahren, obwohl es möglicherweise vorzuziehen, wenn Sie landen auf dumme O' Clock vom Flughafen abgeholt werden und bekommen einen Mietwagen der folgende Tag – ich fĂŒr meinen Teil, möchte nicht in einer fremden Stadt in verloren gehen die Welt selbst zu jeder Zeit des Tages.

Wir gingen zu vielen verschiedenen Ecken der gefĂŒhlten der ganzen Erde auf unserer Reise, aber es war hier, am Fuße der glorreichen

Tafelberg wo ich schwer fiel und schnell fĂŒr eine Stadt, die nicht meine eigenen. Kapstadt hat einen Impuls, eine dynamische KomplexitĂ€t mit so vielen Nuancen und Facetten hatten Sie besser nicht blinken oder Sie verpassen, und es ist schwer zu sagen, was besonderen Lieblingsteil war – anders als ich mein Herz völlig verloren hatte.

Wo man hinschaut gibt es Scheiben von New York, Neuseeland, Frankreich, Australien, Afrika und mehr. Malerische Gassen im Vorfeld die besten Mode-Boutiquen, endlose Reihen von StraßencafĂ©s, der Duft von frisch gebrĂŒhtem Kaffee, das GeschwĂ€tz der Leute, sind die schweren VerkehrslĂ€rm und die GerĂ€usche der fernen Bongo-Trommeln aus einem nahe gelegenen Markt nie weit entfernt. 10 Autominuten ĂŒberall bringt Sie von der Spitze des Berges, die Fußwege entlang der sandigen Strand und zu den trendigsten Strand Cocktail-Bars wo Sie mit den reichen und berĂŒhmten mischen können.

(2) Stellenbosch-herrliche Landschaft, herrliche WeingĂŒter und herrliche Weine im freundlichen Weinberge und Keller mit freundlichen Besitzer

Ich machte meinen Weg aus der Stadt in SĂŒdafrikas ikonischen Weinland in Stellenbosch, nur ca. 30 Autominuten außerhalb der Stadt, zurĂŒck in Richtung Flughafen und weiter Weg bis zu den AuslĂ€ufern des Cape Falten Gebirges. Was war wirklich erstaunlich, dass Sie zu einem anderen ganz anderen Teil der Welt innerhalb von wenigen Minuten in SĂŒdafrika – die erste von vielen mitreißenden afrikanischen lockt transportiert werden konnten.

Diese wunderschönen, historischen Stadt hat Wurzeln Weg zurĂŒck in den 1600er und Beweise seiner bunten Past kann ĂŒberall gefunden werden. Sanfte Weinberge und Patchwork gesteppt Ackerland umgeben die Stadt, die im Einzugsgebiet der Tal eingebettet war. Der beste Rat, ich hĂ€tte fĂŒr unsere Reise in das Weinland war um einen Treiber, eine Karte herunterladen und nehmen einige Grub mit auf die Reise zu den Wein-tanken, und was guter Rat war es! SĂŒdafrika kann stoßen alle HĂŒfte passiert und nach hinten, aber sie sind ernsthaft schĂ€rferes Vorgehen in ihrem trinken und fahren Vorschriften hier, das ist schon lange ĂŒberfĂ€llig.

Die Stellenbosch WeingĂŒter sind atemberaubend, die Landschaft ist einmalig und der Wein – wie nichts, was ich je gegessen habe, und Mein Lieblingsteil war, dass es einfach auf den Haushalt. Wer hĂ€tte gedacht, dass Sie so viel preisgekrönte Weine fĂŒr weniger als die Kosten fĂŒr ein Glas nichts in der NĂ€he von der gleichen QualitĂ€t zu Hause kaufen könnte? Es war unmöglich, alles an einem Tag zu sehen, und gab es ein dringender Bedarf an einer Post Weinprobe Nickerchen auf jeden Fall, so dass der Tag zu einem herrlich dunstige Ende kam.

Die Route, die beschlossen wurde, von Kapstadt nach Kilamanjaro zu Reisen war entlang der sĂŒdafrikanischen OstkĂŒste aus der Stadt, entlang der legendĂ€ren Cape Garden Route Richtung Norden bis zu Lesthoto, Swasiland, ĂŒberqueren nach Mosambik durch Malawi-See und Schließlich landet in Tansania – Heimat des Kilimandscharo.

Die Idee der Reise war nicht zu hetzen und so viel von der Anreise mit dem Auto, die Ecken und Winkel zu erforschen, in ihrer Freizeit tun anstatt Wesen trieben in all den richtigen Stellen durch ein ĂŒber-enthusiastischen Reiseleiter, immer erschöpft nach Hause und Frage mich, was es war, dass ich Bedenken Ered an erster Stelle. Afrika hat ein Ambiente, eine lebendige rohe Energie und so viele Köstlichkeiten, wollte ich sicherstellen, dass jeder einzelne fĂŒhlte ich mich.

(3) Hermanus – Begegnungen mit Königen der Ozeane

Geht man von Kapstadt fuhren ich entlang der Overberg-Region, die unseren Weg zur Garden Route. Die KĂŒste hinunter Richtung wollte ich selbst zu sehen, was der Welt Top Walbeobachtung Hermanus Destinationen zĂ€hlt. Was einst eine kleine KĂŒstenstadt Ferienort ist jetzt eine pulsierende Metropole, ein KĂŒstenort fĂŒr die wohlhabenden kehren entlang der KĂŒste auf eine Sammlung von Vororten von den bergigen Villen zum bescheidenen Strand Cottage – es ist alles hier.

Wal-Saison Ausleger zwischen Juni und November an der KĂŒste und wir waren dort an einem Wochenende. Es wurde mit Menschen aus Restaurants und Pubs auf den BĂŒrgersteigen brummt. Das Wetter war absolut herrlich, mit der Sonne brannte und es war der ideale Ort fĂŒr glĂŒckliche Kindheitserinnerungen mit Eis schmelzen ĂŒber mein Kinn zu erleben. Es war sehr schwierig zu packen und wieder weiterziehen; Es war das reine Paradies.

4. de Hoop Nature Reserve – eine paradiesische Umgebung fĂŒr Tierbeobachtungen

Weiter entlang der KĂŒste hielt ich an De Hoop Nature Reserve und beschlossen, eine Nacht dort zu verbringen, wenn Sie die Natur lieben, ist dies ein Ort, der Sie begeistern wird. Das Reservat ist Heimat einer FĂŒlle von Vogelarten und thront auf der glitzernden Fransen ein Meeresschutzgebiet. Meine FĂŒĂŸe mit einem kalten Bier aufstellen, war beobachten die Wale tummeln sich in der Bucht, weit entfernt von Hunderten von anderen Menschen, die versuchen, das gleiche zu tun reines GlĂŒck.

5. der Garden Route – fĂ€hrt sicherlich eines der besten Scenic in der Welt

Kleben in der NĂ€he der KĂŒstenstreifens, der nĂ€chste Schritt war unterwegs in Richtung der Garden Route. Diese kultigen malerische Gegend ist mit einer FĂŒlle von Wildtieren wogenden und ist eine wahre Natur-Spielplatz. Umgeben von marinen Schutzgebieten an der zerklĂŒfteten KĂŒste des Indischen Ozeans, wobei Sie durchgehend von Mossel Bay, Wilderness National Park, die Garden Route ist berĂŒhmt fĂŒr die prĂ€chtige Outeniqua Berge und Tstisikamma Wald. Sie können Seilrutsche und fliegen durch die Baumkronen Recht mitten im Wald, so dass etwas geklungen hatte ich auf jeden Fall heraus zu ĂŒberprĂŒfen.

(6) die Tsisikamma Wald – mein Öko-Zip Line Abenteuer durch alte Yellowood BĂ€ume

Der Tsisikamma Wald ist gar nichts was ich erwartet hatte und bei der Ankunft am Zielort in der NĂ€he von Storms River, war ich sofort begeistert von der dramatischen Wald aus alten Yellowwood BĂ€umen. Angepriesen als ein Öko-Abenteuer, und das erste seiner Art in Afrika, konnte ich kaum die Chance zu geben, diese verpassen ZIP-line ein Wirbel. Obwohl wenn Dinge begonnen, ernsthaft und Safety-Talk in vollem Gange war, ich lĂŒgen wĂŒrde, wenn ich sagte, wurde mein Magen nicht immer so leicht schlingern.

Sobald Sie angeschnallt worden haben und alles erklĂ€rt worden ist, Sie ins Auto steigen und fahren einen kurzen Weg zur ersten Station Baldachin. Jede Gruppe hat eine sachkundige, erfahrene und geduldige Anleitung, die seine oder ihre GebĂŒhren entlang der Tour fĂŒhrt, und sobald ich in Gang gekommen, die Angst in der Magengrube nachgelassen komplett, da ich in eine andere Welt transportiert wurde Weg nach oben ĂŒber dem Waldboden.

Umgeben von bunten Vögel, die rufen sie die Kynsna Loeries huschen in die und aus den Baumwipfeln und jede Menge Vervet Affen, gibt es zehn separate Seilrutschen und Baldachin Stationen, denen Sie zwischen gleiten. Das ganze dauerte 3 Stunden, aber es fĂŒhlte sich wie ein paar Brocken der Minuten und war ohne Zweifel eines der grĂ¶ĂŸten Highlights meiner afrikanischen Reise.

(7) Jeffreys Bay – lernen zu surfen (etwas erfolglos) im östlichen Kap-Provinz

Nach wie vor an der herrlichen KĂŒste brachte mich meine Reise bis vor die HaustĂŒre von der atemberaubenden Provinz Eastern Cape. Entscheidung fĂŒr eine Nacht zu verbringen, die letztendlich als zwei, entschied ich mich fĂŒr die atemberaubende KĂŒste Urlaub Resort Stadt von Jefferys Bay. J-Bay, ist wie es liebevoll genannt wird, in SĂŒdafrika ansĂ€ssigen Surfen Hauptstadt. Was auf meinen Reisen als nur ein schöner Ort zum ĂŒbernachten, begann, erwies sich als eine abenteuerliche Juwel, daher dehnen der 2-tĂ€gigen.

Ich bin kein Surfer, und abgesehen von einem kurzen Teenager Seitensprung mit einem Surfbrett, ich wusste nicht wirklich was all die Aufregung war - bis ich buchstĂ€blich in wanderte die Jeffrey Bay Surf Musuem. Dieses unglaubliche Schaufenster der 50-jĂ€hrigen Surfen wirklich erweckt zum Leben die mitreißende Liebesgeschichte zwischen Surfer und das Meer. Es inspiriert mich, einen Surfkurs buchen.

Obwohl ich glaube nicht, dass ich jemals ein pro Surfer werden wird, die zweistĂŒndige Lektion war genial und ich werde es auf jeden Fall wieder tun. Ich habe einen Platz zum Schnorcheln in den Fels-Pools, tranken Bier mit dem Sand zwischen meinen Zehen und die Sonne auf meinem Gesicht und ging um mit dem Klang der Wellen in der Ferne zu schlafen. Dies ist ein Ort, den ich möchte auf jeden Fall wieder kommen.

8. Addo Elephant Park – meine NĂ€he und persönliche Treffen mit einigen herrlichen Elefanten Afrikas

Widerwillig machte ich mich am nĂ€chsten Tag fĂŒhlen sehr weit weg von Tansania und nicht das GefĂŒhl, ich war im tiefsten dunkelsten Afrika ĂŒberhaupt. Wenig wusste, etwas mehr als 200 km auf der Straße ich, die alle im Addo Elephant Park Ă€ndern wollte.

Der Kontrast, wo ich, entlang der KĂŒste, in den StĂ€dten und den WĂ€ldern gewesen war war dramatisch. Alle diese lebendigen, reiche afrikanischen Szenen verbunden mit tiefsten dunkelsten Afrika kam direkt vor meinen Augen lebendig, und zum ersten Mal auf dieser Reise, es fĂŒhlte sich wie in Afrika und nicht nur chillen auf einen Sommerurlaub.

Ich war richtig im Herzen des Naturschutzgebietes selbst in Kuzuko Lodge – charmant strohgedeckten Chalets hoch auf den HĂŒgeln, die untergebracht, jeden verfĂŒgbaren modernen Luxus und Annehmlichkeiten ich eventuell verlangen konnte; inklusive Klimaanlage, die wunderbar zu begrĂŒĂŸen ist, da die Hitze etwas anderes war. Kaffee in der hand Blick auf meinem Balkon nach unten in die Reserve unten wo der berĂŒchtigte Big 5 mit nichts als die GerĂ€usche der Vögel und Grillen und Wrap-around-Panoramablick durchstreiften, aufwachen jeden Grund ich diese Reise geplant, in erster Linie brachte ich Mmediately zum Leben.

Aber am frĂŒhen Morgen, die Pirschfahrt nicht fĂŒr viel gazing Out in die Ferne erlauben, ich hatte zu bewegen. Wir hatten einen Geparden Spaziergang als Teil einer 3-stĂŒndigen Tour gebucht und ich war nicht ganz sicher, was mich erwarten wĂŒrde, genau das vermisse ich konnte keine Gelegenheit wie diese. Unser Guide brachte uns heraus in den Busch in eine offene Top Landover, kriecht entlang im Schneckentempo erleichtert, als wir Tiere sahen zu stoppen. Die Wasserlöcher waren unsere grĂ¶ĂŸten Genuss - sehen vom Aussterben bedrohte Elefanten MĂ€ander ĂŒber mit ihren Truppen schwappt ĂŒber in den Schlamm und die Möglichkeit, so nah, es war atemberaubend.

Der Gepard-Spaziergang war etwas anderes. Wir verließen tatsĂ€chlich die Sicherheit des Fahrzeugs mit einem Ranger natĂŒrlich, wer bewaffnet war, nur fĂŒr den Fall, die wir anfangs gesagt waren absolut nicht zulĂ€ssig war. Unser Ranger erklĂ€rte uns, dass die Geparden wurden nicht zahm, aber durch eine lange Phase der gegenseitigen Vertrauensbildung Übungen, die Geparden geworden tolerant gegenĂŒber den Snaparrazi – uns – Bilder von ihnen aufnehmen, ganz nah und persönlich.

Mein Aufenthalt im Addo endete viel zu schnell, aber leider, ich konnte nicht lĂ€nger als ich ein Flug vom Flughafen Port Elizabeth, in der NĂ€he von Addo zu unserem nĂ€chsten Stopp – Maseru in Lesotho gebucht hatten.

9. die Landung im Binnenland Lesotho – meine Erfahrungen wo im 21. Jahrhundert wirklich trifft Afrika von alten

Es war ein kurzer Flug, aber schneiden Sie einiges an Fahrt, die zu verkrampfen begann mein Stil und wir ĂŒber 500km – ein Tag mit dem Auto – mit einem 45-minĂŒtigen Flug bedeckt.

Lesotho, war wie ich war zu entdecken, wie der Rest von Afrika, die ich wollte erleben, wirklich einen Angriff auf die Sinne. Eine charismatische Mischung aus Geschichte, Tradition, Kultur und Landschaft, Sie benötigen fast um sich zu stabilisieren, wie Sie es nehmen alles auf. Lesotho bedeutet '' magische Königreich des Himmels"und wer mit diesem Namen kam sicherlich wusste, was sie redeten.

Maseru ist eine Stadt und die Hauptstadt von Lesotho, es war nichts, wie ich jemals in meinem Leben erlebt hatte. Beweise fĂŒr die schnelle Hand der modernen Infrastruktur ragt aus der ĂŒppigen grĂŒnen TĂ€lern rund um die Metropole fast unangenehm, und der Kontrast der Treffpunkt von Natur und das 21. Jahrhundert ist dramatisch. Dieses kleine StĂŒck von dem, was war frĂŒher ein Teil des sĂŒdlichen Afrika Weg zurĂŒck wenn, gibt Ihnen einen Einblick aus erster Hand wie diesen Teil Afrikas gewesen sein muss vor Industrie und der großen schlechter GeschĂ€ftsmann ĂŒbernahm.

Leider die harte RealitĂ€t von Armut ist ĂŒberall und es ist schwer, nicht Sie, fast die HĂ€lfte der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze beeinflussen lassen. Obwohl die einheimischen Gesicht tĂ€glichen Strapazen, die viele Reisende haben noch zu begegnen, und mehr als wahrscheinlich nie in ihrem Leben konfrontiert wird, sind die Basotho Menschen stolz, traditionelle, warm und einladend.

10. die Pracht der Malealea – eine Reise in das Herz des Lebens in den afrikanischen Busch Veld entdecken

Ich hatte darauf hingewiesen, graben die monströse 4 x 4 Vermietung und erkunden eher die Nachbardörfern auf Basotho-Ponys. Ich schloss mich einer Gruppe und wir machten uns auf eine etwas abgelegenen staubigen Stadt-Malealea – wo wir 3 NĂ€chte in der atemberaubenden Malealea Lodge verbrachten, Wanderungen und AusflĂŒge in die Umgebung auf unseren ausgezeichneten Reittiere. Das Highlight fĂŒr mich war die Fahrt zum Wasserfall und die Chance zu sehen, Real-life Buschmann-Malereien. Ich war fasziniert von der lokalen Bevölkerung alltĂ€gliche Kleidung; farbenprĂ€chtigen decken selbst an den heißesten Tagen getragen.

Ich fand heraus, dass es ein integraler Bestandteil ihrer Kultur und das KostĂŒm mit großem Stolz und Anmut getragen wird. Die Decken bestehen aus 90 % Schurwolle, die hilft, ihre Körpertemperatur zu regulieren, auch wenn die Sonne brannte. Sie können sicher sein, ich Lesotho ohne einen meiner eigenen nicht verlassen.

11. atemberaubende Swasiland – den Ort, um die wahre Bedeutung des Sawbona lernen

HĂŒpfen auf den nĂ€chsten Flug einmal wieder auf dem Flughafen in Maseru, ging ich ab in Manzini, in das Königreich Swaziland. Ich hatte eine Kulturreise Swazi Dorf erfuhr und hatten es gebucht, bevor ich kam auf meine erste Übernachtung planen. Überschrift aus der Stadt, etwa eine halbe Stunde der Fahrt von Manzini, meine kleine Reisegruppe angekommen KaPhunga Dorf.

Weit weg von peering Kameraaugen Reisebusse und ausgefallene Touristenfallen, hatte ich in die Seele Afrikas, trat wo Zeit buchstĂ€blich gestanden hat, noch fĂŒr was wie immer scheint. Filmberichte von kichern, Kinder, Staub, HĂŒhner und viele Runden Dorfbewohner lĂ€chelnd, GrashĂŒtten umgeben von fegt der grĂŒnen HĂŒgel gab mir das GefĂŒhl, als ob ich in einem Paralleluniversum gewandert war.

Jeder begrĂŒĂŸt Sie mit '' Sawbona'' – Hallo, und unser FĂŒhrer gab uns einen schnellen Crash-Kurs in Leckerbissen der lokalen SiSwati Sprache. Die bewegendste Teil dieser bestimmten Etappe unserer Reise war der örtlichen Schule, die von unseren Reiseleitern nicht minder gestartet wurde. Weiter geht es zu laufen und gedeihen ausschließlich auf die Spenden von Menschen, die an diesem kulturellen Tour teilnehmen. Wir durften eine halbe Stunde mit den Kindern, ihnen zu erklĂ€ren, woher wir kommen, wer wir waren und wo wir wollten-alle Besucher eingeladen sind, an der Schule, sprechen in der Hoffnung, die Kinder Horizont zu erweitern und gab es viel Aufregung um einige neue Gesichter zu verbringen.

In dieser Nacht da saß ich am flackernden Lagerfeuer nach einem köstlichen traditionellen Swazi Essen, Lagerfeuer lacht und plaudert, links herum, mich mit ein paar ruhige Momente, die nur die Seele wiederherstellen Umgebung schĂ€tzen und es machte mich etwas schuldig und traurig, dass wir Leben in einer Welt, wo wir denken, wir brauchen so, viele Materialpositionen, mĂŒssen hart arbeiten, verpassen im Leben unserer Kinder und unserer eigenen schnell schwinden, einfach zu kaufen "stopfen." Und noch, um mich, herum gibt es Generationen von Menschen, die nicht Strom, haben keine Ahnung, was eine iPad ist und sind völlig, und völlig Inhalte hier im Busch umgeben von ihren lieben. Dieses einfache Hotel wirklich machte mich nachdenklich.

Nach einem ĂŒberraschend guten Schlaf auf einer Strohmatte auf dem Boden der realen GrashĂŒtte war es leider Zeit zu verabschieden und auf meinem Weg an der nĂ€chsten Haltestelle in Swasiland Nachbar – Mosambik werden.

12. Maputo – den Nervenkitzel des begrĂŒĂŸt wie ein Star

Eine ruhige und beschauliche Fahrt von Manzini nahm mich ĂŒber die Grenze in die Hauptstadt von Mosambik – Maputo.

Ankunft in Namaacha GrenzĂŒbergang war ein Erlebnis ganz fĂŒr sich allein. Jetzt weiß ich, wie einige Promis bei sich in der Stadt nur Kommissionierung Brot und Milch fĂŒhlen mĂŒssen. Die Leute kommen aus nirgendwo lĂ€uft bis zu Ihrem Auto. Ich muss zugeben, ich habe es nicht erwartet und ich fĂŒhlte mich ziemlich nervös auf den ersten, nicht sicher was zu tun ist wirklich, es war alles ein wenig ĂŒberwĂ€ltigend. Aber zum GlĂŒck meine '' Fans'' sah ich schon einen Aktionsplan, und machte meinen Weg in der Warteschlange um mein Visum in Mosambik, und sie lief zu einer anderen sich nĂ€herndes Fahrzeug Meld.

Obwohl Maputo selbst als sicher gilt, ich hatte zu viele Geschichten gehört ĂŒber die Polizei auf der Suche nach Ausreden, um Streit Touristen, ihre PĂ€sse wegnehmen, rauben ihnen suchen BrĂ€ute und dergleichen, dass ich beschloss, das war nicht die Art von Abenteuer war ich wirklich auf der Suche fĂŒr und ich beschlossen, meinen Weg zu einem Resort in die beliebte Touristengegend von Ponta d'Ouro zu machen.

Aber zuerst musste ich dorthin zu gelangen. Ich tauchte unten, auf der FÀhre von Catembe in Maputo, die mich und mein Fahrzeug und alle GepÀck und Lebensmittel zu Ponta d'Ouro stattfand.

Ponta d'Ouro ist eine Kleinstadt in Mosambik und ich machte meinen Weg zu einem Ferienhaus direkt am Strand ca. 5 Minuten mit dem Auto aus der Stadt selbst.

Die Umgebung ist wie etwas aus einem National Geographic Magazin, und egal wie viele Male ich blinzelte und schauen Sie noch einmal, es immer raubte mir den Atem. Die nicht enden wollenden Streifen der weißen, samtigen Strand Sand Form perfekte Fransen, die Brise zerzauste und verblĂŒffend TĂŒrkis Surf, die auf der KĂŒste umspĂŒlt. Und mit einer zerklĂŒfteten Berg Felsvorsprung als Kulisse mit Blick auf das faszinierende Panorama, nehme ich fĂŒr das Denken vergeben werden konnten, kam ich im Himmel selbst.

Eines der Dinge, die auf meiner eigenen persönlichen Bucket List wurde seit so lange ich denken kann, möglicherweise ist es, mit Delphinen schwimmen können und ich war ĂŒber den Tick, dass man direkt von oben auf meiner to-do-Liste.

13. Ponta D'Ouro - eine wunderbare tierische Begegnung im Somente Aqua Dolphin Centre

Ich traf die Wild Dolphin Begegnung Team und der FĂŒhrer, der ein paar Leute ins Wasser zu nehmen. Weil wir in der freien Wildbahn schwammen, sehen nicht ĂŒber ein flaches Riff schnorcheln wir Delfine fĂŒr eine sehr lange Zeit –, die wir vorher gewarnt worden waren.

Aber gerade, als wir die Hoffnung aufgeben mussten, wurden wir behandelt, ein Anblick und eine Erfahrung, die ich in meinem Herzen fĂŒr den Rest meines Lebens halten wird. Die Delphine sind neugierig und verspielt und kommen direkt auf und so nah, dass du fast zu verĂ€ngstigt, um im Fall verschieben die verschwinden so schnell wie sie kamen.

Wir wurden informiert, nicht zu berĂŒhren oder zu versuchen, die Delfine zu fĂŒttern, weil sie immer noch wilde Tiere waren und um ehrlich zu sein, es ein natĂŒrlicher Reflex hatte ich wirklich war zu kĂ€mpfen, wĂ€hrend die Delfine alle um mich herum waren. Das war wirklich eine ganz besondere Erinnerung, die ich nie vergessen werde, solange ich lebe, und wenn es auf Ihrem Bucket List, Wert darauf legen, alles tun, um dorthin zu gelangen und es zu erleben.

14. Leben Liebe fĂŒr Lilongwe

Wieder einmal war die Magie zu frĂŒh endet und ich war immer bereit fĂŒr einen Flug nach Lilongwe, Malawi, die zweite letzte Station vor Tansania und die majestĂ€tischen Berge, die ich so Sehnsucht war zu sehen, packen.

Liebevoll genannt als die warme Herz Afrikas, hat Malawi einen wohlverdienten Ruf dafĂŒr, dass die freundlichsten Menschen. Und ich kam sicherlich, alles ĂŒber die fast sofort zu verstehen. Die malawischen Menschen sind extrem hart arbeiten, höflich, stolz, familienorientiert und charismatisch lebendig, wodurch es unmöglich nicht sofort ihre sprudelnde Energie und Lebensfreude betroffen zu sein.

Ich ging aus in die Altstadt zu ĂŒberprĂŒfen, die MĂ€rkte, die durchaus einen guten Ruf unter den Reisenden erworben hatte, traf ich auf dem Weg. Sehr schnell entdeckte ich, dass Lilongwe eine große Stadt ist und nicht einfach, ohne ein Auto zu navigieren, so ich unendlich dankbar fĂŒr mein treuer 4 x 4 war.

Altstadt benötigen Sie einige Nerven aus Stahl und ist wirklich einen Angriff auf die Sinne, so Sie Ihren Verstand ĂŒber Sie haben mĂŒssen. Energetische, geschĂ€ftigen und chaotisch beschĂ€ftigt, sobald man den ersten Schock, hat es tatsĂ€chlich ziemlich Vibe und nichts, was ich erwartet hatte. Die handwerkliche Arbeiten, die auf dem Markt verfĂŒgbar war unglaublich und ich wĂŒnschte, ich hĂ€tte mehr Platz, um das Auto ein bisschen mehr zu fĂŒllen.

Alles war fĂŒr den Verkauf von Schmuck, Miniaturen der Giraffen, Nashörner, Elefanten, Giraffen und Buschschweine, geschnitzt und poliert wunderschön aus Holz, Stein und Edelstein. Sobald Sie gleich in der NĂ€he von einem Stall verweilen, sind Sie buchstĂ€blich von ĂŒbereifrigen VerkĂ€ufern, verschlungen, von die viele Ă€hnliche StĂŒcke zum Verkauf haben. Ich war vor allem durch einen sehr aufdringlich Touristen hatte einen Stapel von GegenstĂ€nden vor ihr bellen an den VerkĂ€ufer (und Crafter) beleidigt, dass sie nicht zu diesen Preisen zu verbringen. Die Preise sind unten am Boden; Was diese Leute Fragen fĂŒr ihre unglaubliche Kunstwerke sind peinlich und diese Frau war der Stall Besitzer völlig demĂŒtigend ich schĂ€mte mich.

Spazieren entlang zurĂŒck zum Auto, wirklich kĂ€mpfen, um Raum zu packen alle meine neu gefundene SchĂ€tze zu finden – es gelang mir, meinem kleinen Stein und Holz Kreaturen in einen weiteren kleinen Spalt in das Auto packen ruhig lĂ€chelnd zu mir. Ich war völlig ignoriert, die praktischen Aspekte der bekommen diese nach Hause mit mir (ÜbergepĂ€ck? Was ist das?)

Ich machte meinen Weg zu den Lilongwe Wildlife Centre und ich war wirklich gespannt auf die Tiere zu sehen. Das Zentrum ist ein Schongebiet fĂŒr verletzte, gerettet und verwaiste Tiere der Wildnis und seit seiner GrĂŒndung im Jahr 2007, hat das Zentrum einen Namen auf der ganzen Welt gewonnen. Überlebt haben fast ausschließlich auf Spenden von Besuchern und Organisationen sowie Freiwillige aus der Gemeinde, Ärzte, TierĂ€rzte und Outreach-Programme, wĂ€chst die Erhaltung Anlage sprunghaft.

Ich ging auf eine gefĂŒhrte Tour durch das Heiligtum und lernte die bemerkenswerte Geschichte und die Geschichte hinter jeder Rettung. Bella die Löwin wurde gerettet von entsetzlichen Bedingungen in einem Zoo in RumĂ€nien, die schrecklichen und grausamen Misshandlungen erlitt und verbringen den Rest ihrer Tage verwöhnt und umsorgt hier im Tierheim, zusammen mit Kambuku die Leopard (auch gerettet aus einem kleinen KĂ€fig im zoo ) und Lucky die Gelbe Pavian (gerettet von einem Markt mit schockierenden Verletzungen an einem Seil, eingebettet in den Hals), die nie in freier Wildbahn zurĂŒckkehren kann.

Ich wĂŒnschte, ich hĂ€tte mehr Zeit hier verbringen und um freiwillige, zu helfen, erziehen und verbinden dieses unglaubliche Teams, die auf Abruf 24 Stunden pro Tag 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr, mit begrenzten Ressourcen und wahnsinnig viel Engagement und Liebe bleiben. Stattdessen beschloss ich, ein paar der Tiere (eine nicht genug) und legen Sie eine Spende auf eines ihrer laufenden Projekte annehmen. Ich habe Fotos und Zertifikate, die ich mit Stolz Rahmen wird, wenn ich komme nach Hause, meine 3 neuen '' Kinder '' – Bella, Lucky und Kambuku. Ich werde auf jeden Fall in Kontakt mit den Leute dort und der Aufenthalt ĂŒber das kommen und gehen und Abenteuer des Zentrums und die Tiere auf ihrer Facebook-Seite auf dem laufenden halten. Das ist, worum es bei dieser Reise ging, den Menschen und den Tieren und ich war eine unglaubliche, lebensverĂ€ndernde Perspektive ĂŒber mein eigenes Leben nur, indem er das Privileg, in der Gesellschaft von anderen auf dem Weg zu gewinnen.

Einpacken, war ich immer bereit, meinen Weg zu Cape Maclear, auf dem Weg zur Mumbo Insel im Lake Malawi National Park machen. Eine Reise von ca. 3-4 Stunden vor uns, lag den letzten Teil mit dem Boot, aber wollte ich zuerst in Monkey Bay einkehren und fĂŒr eine VerĂ€nderung, die Straßen waren gut und ich habe nichts dagegen, dass das Laufwerk.

15. Ihre Erinnerungen mit Affen, Mumbo-Insel und Malawi-See

Monkey Bay war super, ganz klar eine sehr touristische Stadt, aber irgendwie scheint das nicht, das Ambiente zu ruinieren. Es war die letzte richtige Stadt, bevor ich auf die Insel, und obwohl die Stadt seinen Namen von einer reichlich Affe Bevölkerung erhielt, nicht ich tatsÀchlich gesehen. Es ist unglaublich schön, mit vielen Menschen aus der ganzen Welt, einige der besten Tauchen und Wassersport an den Ufern der Sekt erleben

Malawi-See. Ich ging mit einigen anderen um Cape Maclear die war etwa 20 Minuten fahren weg und kam an der Rezeption Mumbo Insel wo bestiegen wir ein Boot. Das Boot fĂŒhrte uns ĂŒber auf die kleine Insel, ein Resort, die regelmĂ€ĂŸig in den Listen der Top-Hotels in Afrika bietet.

Fast eine Woche hier verbracht und es war eine Wonne. Blick auf das vollkommenste deep Teal Bucht, machte mein kleines rustikales Reed Zelt Versteck fĂŒhle ich mich wie ich war die einzige Person auf der Insel, die nicht weit von der Wahrheit. Umgeben von Natur und versinken tief in meine HĂ€ngematte mit dem obligatorischen G & T und ein paar gute BĂŒcher, es wurde offiziell – ich wollte nie verlassen.

Ich habe es geschafft, mich zu einem Teil mit meiner HĂ€ngematte und begeben Sie sich in einem Kajak auf der Bucht, genossen einige Schnorcheln und Schwimmen im kristallklaren Wasser kam von keinem geringeren als einige Fischotter zwingen! Ich fand heraus, dass es der gefleckten Hals Otter und sie sind ziemlich zahm und sind die perfekte Schwimmen Begleiter – was fĂŒr eine tolle zusĂ€tzliche Überraschung, ich konnte kaum glauben, ich war immer noch in Afrika.

Ich spielte ein paar Spiele von Bawo, G & T in der hand, und der Plan war zu Wandern, aber es war ein Vollzeit-Job-entspannend und ich ging nur einmal fĂŒr einen morgendlichen Spaziergang. Alles im Camp ist umweltfreundlich und das Personal war fabelhaft - Dies war ohne Fehler reine Paradies in Afrika und ich verbringe den Rest meines Lebens sparen, auch wenn es bedeutete, dass ich nur noch einmal kommen könnte.

Ich bestieg meinem letzten Flug von Lilongwe nach Kilimanjaro in Tansania mit einem fröhlichen und traurigen Herzen, nicht wirklich glauben, dass die Reise Ihres Lebens seinem Ende nĂ€herte. Lilongwe ist einige 2 Stunden vor uns in der Zeit von Kilimanjaro, die ziemlich bizarr, wenn man bedenkt, dass der Flug dauert nur eine Stunde und eine HĂ€lfte war zu spĂŒren.

Landung am Kilimanjaro International Airport, es war bewölkt, klebrig und heiß und ich konnte nicht umhin, kontemplative fĂŒhlen, wie ich auf meine Taschen wartete zu kommen von der Ebene (meine kleine Sammlung der SchĂ€tze mein GepĂ€ck verlĂ€ngert) und fĂŒhlte mich unglaublich erniedrigt durch die lange Reise, die ich genommen hatte, die SehenswĂŒrdigkeiten, die ich gesehen hatte, die Menschen, die ich kennengelernt hatte und die Tier-und Pflanzenwelt, die ich erlebt hatte und ich war sicher, dass viele von ihnen waren nie so wiederholen. Ich hatte endlich an mein Endziel, Sonnenbrand, ein wenig staubig und glĂŒcklicher, als ich jemals in meinem Leben erinnern. Und als ich aus dem Fenster fast eine Stunde spĂ€ter in Moshi angekommen sah, erkannte ich, dass mein Leben fĂŒr immer verĂ€ndern wollte. Dort lag den Berg meiner TrĂ€ume –
Kilimanjaro – aber das ist eine andere Geschichte...

Original post

More From